Die weltweite Telekommunikationskapazität (bidirektionaler Informationsaustausch) war bereits 1986 zu 20 %, 1993 zu zwei Dritteln (68 %), und im Jahr 2000 zu 98 % digitalisiert.[2] Die globale Broadcast und Rundfunk­kapazität hingegen (unidirektionale Informationsübermittlung), hinkt deutlich hinterher. Im Jahre 2007 waren erst 25 % digital.[2]

Die Digitalisierung von Informations- und Kommunikationsprozessen hat zu einer Informationsexplosion geführt. Vor allem die weltweite Telekommunikations- und Informationsspeicherkapazitäten pro Kopf sind in den zwei Jahrzehnten zwischen 1986 und 2007 zwischen 23 % und 28 % pro Jahr gewachsen[3] (zum Vergleich: die Weltwirtschaft wächst ungefähr 3 % bis 6 % pro Jahr).

24. Januar 2018

Bauern an der Digitalisierung 4.0

Der Deutsche Bauernverband (DBV) und der Digitalverband Bitkom sehen Aufholbedarf bei der digitalen Infrastruktur im ländlichen Raum. „Mit der fortschreitenden Digitalisierung aller Wirtschafts- und Lebensbereiche steigen die Anforderungen an die Netze von Tag zu Tag.
11. Januar 2018

Die Welt geht online

In diesem Video beschäftigen wir uns eingehend mit den weltweiten Digitalisierungstrends.  
26. Dezember 2017

Diese Neuerungen kommen im Digitaljahr 2018

■   Streamingportale im Ausland nutzen +++ Echtzeitüberweisung +++ Mehr Auskunftsrechte bei Datenverarbeitung +++ Digitalfernsehen in weiteren Regionen Im kommenden Jahr gibt es auch in der Digitalwelt neue […]
Anrufen